Die extra­zel­lu­lä­re Mas­se (ECM) bil­det zusam­men mit der Mus­kel- und Organ­mas­se (BCM) die fett­freie Mas­se (FFM oder Mager­mas­se). Zur ECM zäh­len Blut­plas­ma, Lym­phe, Kno­chen, Knor­pel und Seh­nen sowie wei­te­re Flüs­sig­kei­ten in den Räu­men zwi­schen den Mus­kel- und Organ­zel­len.

Bei der Bio­im­pe­danz­mes­sung fließt der Mess­strom haupt­säch­lich durch die fett­freie Mas­se. Ein Teil geht durch die ECM und ein ande­rer Teil durch die BCM. Da die ECM defi­ni­ti­ons­ge­mäß außer­halb der Zel­len liegt, bewirkt die­se auch kei­ne Pha­sen­ver­schie­bung, denn die Pha­sen­ver­schie­bung erfolgt durch die Zell­mem­bra­nen der Mus­keln und Orga­ne (BCM).

Scroll to Top