Der Pha­sen­win­kel ist ein Mess­ergeb­nis der Bio­im­pe­danz­ana­ly­se. Er ist daher unab­hän­gig von sta­tis­ti­schen For­meln. Ver­ur­sacht wird er durch die Zell­mem­bra­nen der Mus­kel- und Organ­zel­len und führt zu einer Ver­schie­bung zwi­schen Strom und Span­nung — der Pha­sen­ver­schie­bung.

Bei Frau­en sind Wer­te zwi­schen 5° und 6°, bei Män­nern zwi­schen 6° und 7° typisch und lie­gen jeweils im grü­nen Bereich.

Ein stei­gen­der Pha­sen­win­kel zeigt eine Ver­bes­se­rung von Qua­li­tät und Quan­ti­tät der Mus­kel- und Organ­mas­se bzw. akti­ven Kör­per­zell­mas­se (BCM) inner­halb der fett­frei­en Mas­se. Die fett­freie Mas­se setzt sich zusam­men aus der BCM einer­seits und der extra­zel­lu­lä­ren Mas­se (ECM). Ver­rin­gert sich der BCM-Anteil ver­rin­gert sich auch der Pha­sen­win­kel. Es fließt dann ein höher Anteil des Mess­stroms durch die ECM, ohne eine Pha­sen­ver­schie­bung zu erhal­ten.

Ernäh­rungs­be­ra­ter ver­ste­hen den Pha­sen­win­kel auch als Ernäh­rungs­in­di­ka­tor unse­rer Zel­len. Bei Nähr­stoff­man­gel und vie­len Krank­hei­ten sinkt der Pha­sen­win­kel. Umge­kehrt erhö­hen kör­per­li­che Akti­vi­tät und gesun­de Ernäh­rung die­sen Wert. Er wird des­halb oft als Vita­li­täts­in­di­ka­tor betrach­tet. Der abso­lu­te Wert ist oft weni­ger wich­tig als sei­ne Ände­rung. Sind die Wer­te im grü­nen Bereich oder nur leicht dar­un­ter, kann man den Pha­sen­win­kel meist durch eine gesun­de Lebens­wei­se ver­bes­sern. Wich­ti­ge Fak­to­ren sind voll­wer­ti­ge eiweiß­rei­che Ernäh­rung, Mus­kel­auf­bau durch Sport sowie aus­rei­chend Schlaf und Entspannung.Ein hoher Pha­sen­win­kel ist eine opti­ma­le Basis für Men­schen, die Fett ver­lie­ren möch­ten. Beglei­tend zu einer Diät soll­te der Pha­sen­win­kel regel­mä­ßig beob­ach­tet wer­den. Ein star­ker Abfall z.B. durch Hun­gern weist auf einen nied­ri­ge­ren Stoff­wech­sel­um­satz mit der Gefahr des Mus­kel­ab­baus. Das kann spä­ter zum Jo-Jo-Effekt füh­ren.

Vie­le Fak­to­ren beein­flus­sen also den Pha­sen­win­kel. Je höher, des­to vita­ler sind die Zel­len der Mus­keln und Orga­ne. Eine gesun­de Lebens­wei­se führt zu höhe­ren Wer­ten und ist auch ein guter Indi­ka­tor für die sport­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit. Sehr schlan­ke Men­schen haben meist nied­ri­ge­re Wer­te als etwas mol­li­ge­re. Sport­ler haben oft höhe­re Wer­te.

Scroll to Top